REGISTRATI Chiudi

Notizie da 61 fonti

18 dic 2013 15:00

Extra, Extra: Newspapers

“I read newspapers avidly. It is my one form of continuous fiction.” This humorous quote from Aneurin Bevan, the architect of Britain’s National Health Service following World War II, is also packed with advice for fiction writers. Newspapers—whether online or print—offer a wealth of story ideas, inspiration for character development, and general portrayals of humanity and inhumanity. Though the front page features leading headlines, read the local section that highlights everyday people confronting the ordinary trappings of life. Scheduled pub date:  December 18, 2013 - 3:00am read more

cinema | poets & writers - from inspiration to publication

18 dic 2013 15:00

Extra, Extra: Newspapers

“I read newspapers avidly. It is my one form of continuous fiction.” This humorous quote from Aneurin Bevan, the architect of Britain’s National Health Service following World War II, is also packed with advice for fiction writers. Newspapers—whether online or print—offer a wealth of story ideas, inspiration for character development, and general portrayals of humanity and inhumanity. Though the front page features leading headlines, read the local section that highlights everyday people confronting the ordinary trappings of life. Scheduled pub date:  December 18, 2013 - 3:00am read more

cinema | poets & writers - from inspiration to publication

18 dic 2013 15:00

Brandon Soderberg's 25 Best Albums of 2013

For me, it was the year of event-album letdowns. The consensus picks that I could get behind tended to sneak up on you, unannounced, and never really climbed out of the rap-nerd world, anyways: The mordant humanity of Chance the Rapper's Acid Rap , and the playful, more-profound-than-you-realized inanity of Migos' Young Rich Niggas ...

musica | spin.com

18 dic 2013 14:59

Wie man heute baut - Grundstein für Historisches Museum Frankfurt von LRO

18.12.2013 Gestern wurde der Grundstein für den von Lederer Ragnarsdottir Oei (LRO) geplanten Neubau für das Historische Museum der Stadt Frankfurt gelegt. Bereits 2008 hatte das Stuttgarter Büro den Wettbewerb um die neue Heimat für die Frankfurter Stadtgeschichte gewonnen. Die spitzwinklig zueinander angeordneten neuen Baukörper lassen alte Blickachsen wiederentstehen. Ein unterirdisches Wegesystem verbindet beide Gebäudeteile miteinander. Schiefergedeckte Satteldächer und Mainsandstein-Fassaden mit Naturputz fügen sich durch Form und Materialität in die umgebende Altstadtbebauung ein. Der Entwurf sei eine überzeugende Antwort darauf, wie man heute an solch einem historischen Ort baut, schreibt das Historische Museum in seiner Pressemitteilung zur Grundsteinlegung. „Es ist eine Architektur, die sich nicht an schnelllebigen Moden orientiert, sondern die mit Einfühlungsvermögen und historisch fundiertem Wissen eine Formensprache entwickelt, die verständlich, zeitlos und gleichzeitig von großem Raffinement gekennzeichnet ist“. Anders als sein Vorgängerbau – ließe sich an dieser Stelle einfügen. Denn der LRO-Entwurf ersetzt den vor 33 Jahren entstandenen Erweiterungstrakt, der mit seinen... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>

arti visive | baunetz: architektur-news

18 dic 2013 14:51

Sobejano, Heneghan Peng und Mel - Finalisten für Kunstzentrum in Moskau

18.12.2013 Die Gegend um den früheren Moskauer Flugplatz Khodynka ist im Umbruch. Nachdem dort bereits in großem Stil Wohnungen gebaut wurden, folgen nun zwei große Hotel- und Bürokomplexe und ein Einkaufs- und Unterhaltungszentrum. Außerdem wird die einstige Landebahn gerade in einen Park verwandelt, den die Moskauer bald mittels einer neuen Metrostation erreichen können. Mittelpunkt der Gegend soll allerdings das Nationale Zentrum für zeitgenössische Kunst (NCCA) werden, für das gerade mit Unterstützung des Strelka-Instituts ein Wettbewerb durchgeführt wurde. Die Projekte von Nieto Sobejano Arquitectos (Madrid/Berlin), Heneghan Peng Architects (Dublin) und Mel (Moskau) wurden als Finalisten gekürt und zur weiteren Diskussionen empfohlen. Das NCCA, gegründet 1994, unterhält als nationale Kulturinstitution inzwischen in ganz Russland Niederlassungen. Mit dem neuen Gebäude soll dieses Netzwerk eine zentrale Einrichtung bekommen, die im Bereich zeitgenössische Kunst auch international mithalten kann. Neben der permanenten Sammlung sollen dort auch Wechselausstellungen gezeigt und interdisziplinäre Projekte durchgeführt werden. Daneben findet das heute übliche Programm vom Café über mehrere... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>

arti visive | baunetz: architektur-news

18 dic 2013 14:50

Top Twenty - Baunetz Wissen-Lieblinge 2013

18.12.2013 Ob Akustik, Brandschutz, Fassade, Mauerwerk oder Sonnenschutz: Monat für Monat hat unsere Baunetz Wissen-Redaktion mindestens 20 aktuelle Bauwerke aus der internationalen Architekturpraxis vorgestellt. Und in Bezug auf Materialien, Bauweise und versteckte Technologien näher beleuchtet. Unsere Favoriten in diesem Jahr sind: If dogs run free – die Bar mit guten Cocktails und guter Raumakustik Ganz schön helle im Oberstübchen: ein Wohnhaus in Yamasaki mit transluzentem Badehaus im OG BIG abgetaucht: Unterirdisches Schifffahrtsmuseum in Helsingør hinter alten Betonmauern eines nicht mehr genutzten Trockendocks Container Love: Geschickt platzierte transparente Kisten verwandeln eine leer stehende ehemalige Industriehalle in Rotterdam in luftige Arbeitsplätze Zum Wohle der Bücher: Über das hoch komplexe Brandschutzkonzept der Staatsbibliothek Unter den Linden in Berlin My tower is my castle: Ein Ferienhaus im Vorarlberg mit roh belassenem und mit Hämmern bearbeitetem Beton von Marte.Marte Architekten Ein Faradayscher Käfig für Transformatoren-Tests: das Hochspannungslabor in Mungia Origami in Pamplona : Schöner forschen hinter gefaltetem Lochblech und Stahlschwertern – im neuen... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>

arti visive | baunetz: architektur-news

18 dic 2013 14:41

Rotterdam vor und zurück - Wohnhochhaus von NL Architects

18.12.2013 Eine vielfältige Stadtlandschaft nach effizienter Machart: Das wünschte sich der Entwickler, der gerade das Rotterdamer Viertel Nieuw-Crooswijk vollkommen umgestaltet. In bester Lage zwischen Innenstadt und Park wird hier nach einem Masterplan von West 8 in großem Stil abgerissen und neu gebaut. Entstehen soll so eine „hochwertige Wohnumgebung mit ausdrucksstarker Architektur“. Was darunter zu verstehen ist? „Elaborierte Fassaden, akzentuierte Eingänge, Fenster und Balkone und aufwendiges Mauerwerk“, eine Art „Skulpturalität auf Mikroebene“, wie eines der sieben beteiligten Architekturbüros das nennt. Denn gefragt war nur eine schöne Oberfläche: Alles „unter der Haube“ stammt vom Büro ABT, das sich auf hocheffiziente Bauausführung spezialisiert hat. Weil aber jede Wohngegend auch das Besondere braucht, wurden NL Architects (Amsterdam) vom Entwickler mit der Planung von sieben sogenannten Specials beauftragt. Das sind Gebäude, die irgendwie aus der Reihe fallen – meistens, indem ein bestimmtes Element der Architektur ins Groteske übersteigert wird. Beim gerade fertig gestellten Wohnhochhaus B05 sind es die Stockwerke selbst, die in Bewegung geraten sind. Im unteren Teil des Gebäudes... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>

arti visive | baunetz: architektur-news

18 dic 2013 14:28

Grün für Musik, blau für Kunst - Doppelschule in Lettland von MADE arhitekti

18.12.2013 Zwei Schulen, die bisher separat untergebracht waren, sind nun in einem Bau zusammengefasst: MADE arhitekti aus Riga haben in Saldus im Westen Lettlands eine kombinierte Musik- und Kunstschule gebaut. Der Winter kann in Lettland empfindlich kalt werden, deshalb war die Wärmedämmung und -regelung bei diesem Bau ein wichtiges Thema. Die Fassade besteht aus zwei Schichten, nämlich massiven Holzwänden und vorgehängten profilierten Glaspaneelen. Die Luft wird zwischen den Schichten vorgewärmt und dann ins Innere geleitet, so ist zugleich auch für eine natürliche Belüftung gesorgt. Die Baumasse speichert die Wärme; drinnen sorgt zusätzlich eine Fußbodenheizung für angenehme Temperaturen – für die Nutzer wie auch die Musikinstrumente. Die Zweischichtigkeit der Gebäudehülle dient aber nicht nur praktischen Zielen, sondern verleiht dem Bau auch optischen Reiz: Durch die Glasschicht schimmern die Holzwände hindurch, das ganze Haus wirkt je nach Licht leicht und hell. Im Inneren haben sich die Architekten für Betonwände entschieden und sie wie auch die Treppenbrüstungen unterschiedlich gestrichen: grün im Teil der Musikschule, blau dort, wo die Kunstschule untergebracht ist. Die Klassenräume... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>

arti visive | baunetz: architektur-news

18 dic 2013 14:11

Masque Sound Goes Big for Macbeth and the Vivian Beaumont

Sound designer Mark Bennett and Associate Sound Designer Charles Coes chose Masque Sound to provide the sound equipment for the Macbeth at the Vivian Beaumont Theater at Lincoln Center. The system—driven by a Yamaha PM5D with a DSP5D editing side car consists of a 32-channel surround playback system, with a Meyer Sound-based loudspeaker system of UPA-1P’s, USW-1P subs and M1D’s for orchestra and balcony delays. Foot and body mics are used throughout the show, with Sennheiser MKH 8040 cardioid microphones and AKG E460 pre amps for the foot mics and Sennheiser SK5012 transmitters and DPA 4061 lavalier elements used for the body mics. More details about how Bennett and Coes created a natural-sounding environment and “tiers of sound” off-stage after the jump.

teatro | stage-directions.com

18 dic 2013 13:58

cinema | exibart